Projekt - Shwe Myint Zu

Das Nonnenkloster Shwe Myint Zu beherbergt mehr als 75 Kinder aus ärmeren Regionen Myanmars. Neben Waisen sind dies auch Kinder, deren Eltern sie in das Kloster geschickt haben, weil sie ihre Kinder selbst nicht ernähren können. Das Schicksal dieser und Hunderttausender weiterer Kinder in Myanmar hängt von Klöstern wie Shwe Myint Zu ab, die in Myanmar soziale Aufgabe übernommen haben, da staatliche Einrichtungen fehlen. Ohne diese Anlaufstellen wären die Kinder sich selbst überlassen und hätten kaum eine Chance zu überleben. In den Klöstern erhalten sie einen Dach über dem Kopf, etwas zu essen und eine Schulausbildung. Wer den Waisenkindern und armen Kindern in Myanmar helfen will, erreicht sie am effektivsten über die Klöster. Wir unterstützen diese Einrichtungen regelmäßig, weil sie sehr wichtige Arbeit leisten.

Im Kloster Shwe Myint Zu haben wir 2012 einen Holzboden finanziert, da die Kinder im Erdgeschoss des Gebäudes auf nacktem Beton schlafen mussten. Zwar haben die Kinder immer noch keine Betten, aber sie schlafen zumindest nicht mehr auf dem kalten Beton sondern auf Holzboden. Des Weiteren erhält das Kloster von uns Lebensmittel, Zahnbürsten und Zahnpasta sowie Vitaminpräparate. Unser nächstes Ziel ist es, einen Anbau für weitere Unterrichtsräume zu finanzieren. Derzeit werden im Kloster 80 Kinder in einem einzigen Schulraum unterrichtet.